Sie sind hier: Startseite << Kinder << Das Schulkind << Der erste Schultag

Der erste Schultag

Der erste Schultag ist für jedes Kind etwas Besonderes. Auf der einen Seite ist dies ein Tag, den die meisten Kinder ungeduldig erwarten – denn sie wollen auch zu den Großen gehören. Auf der anderen Seite ist es ein Tag, an dem sie Altbekanntes, Vertrautes verlassen. Einen festen Tagesablauf, die Zugehörigkeit zu einer Gruppe und die zeitweise Trennung von den Eltern kennen sie bereits aus dem Kindergarten, wo die meisten Kinder gut auf die Schule vorbereitet wurden. Auch haben sie von den Eltern oder älteren Geschwistern schon viel über die Schule gehört. Aber trotzdem fällt es manchen Kindern schwer, von der Kindergartenzeit Abschied zu nehmen, sie haben Angst vor dem Neuen. Fühlt sich das Kind jedoch von seinen Eltern unterstützt, fällt ihm dieser Schritt viel leichter. Grundsätzlich gilt: Je besser die Erinnerungen an den ersten Schultag sind, desto motivierter werden Kinder auch am zweiten, dritten und vierten Tag in die Schule gehen und sich den neuen Anforderungen stellen. Dann kann der Start ins Schulleben gut beginnen.
 

So können Sie als Eltern ihr Kind bei diesem wichtigen Schritt unterstützen
Die Schultüte
Der Schulranzen
Die ersten Wochen in der Schule
Der Schulweg
Betreuung nach der Schule

So können Sie als Eltern Ihr Kind bei diesem wichtigen Schritt unterstützen

  • Nehmen Sie sich Zeit und begleiten sie Ihr Kind am ersten Schultag.
  • Feiern Sie diesen Tag zusammen mit Ihrem Kind, den Großeltern, Geschwistern und Freunden
  • Achten Sie darauf, dass es an diesem anstrengenden Tag auch eine Ruhephase hat, zum Beispiel einen Mittagsschlaf.
  • Weisen Sie Ihr Kind nicht ständig auf den beginnenden „Ernst des Lebens“ hin.
  • Erzeugen Sie nicht schon vor Beginn der Schulzeit Leistungsdruck.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Schule, über die Möglichkeit, dort viel zu lernen, neue Freunde zu finden und viele spannende und interessante Dinge zu erleben

Die Schultüte

Schultüte und Schulranzen sind die äußeren Zeichen für ein Schulkind. Ihrem Kind sind diese beiden Dinge sehr wichtig und es freut sich bereits seit vielen Monaten darauf. Manche Kinder heben ihre Schultüte über Jahre auf. Und: Wer kennt nicht die Fotos vom ersten Schultag mit der Schultüte, die man ein ganzes Leben lang als Andenken behält?

Wie die Schultüte aussehen und welche Größe sie haben soll, ist ganz individuell. Die Hauptsache ist, sie gefällt Ihrem Kind. Eine Möglichkeit ist es, die Schultüte gemeinsam selber zu basteln. Oder Sie suchen die Schultüte zusammen im Geschäft aus. Vielleicht aber soll die Schultüte – selbst gebastelt oder gekauft – auch eine Überraschung für das Kind am Morgen des ersten Schultags sein.

Natürlich gehört zur Schultüte auch der Inhalt. Ein Teil davon werden sicherlich diejenigen Süßigkeiten sein, die Ihr Kind besonders gerne mag. Aber nicht der gesamte Inhalt der Schultüte muss aus Süßigkeiten bestehen, es gibt viele Alternativen dazu, zum Beispiel:

  • Aufkleber, Anstecker
  • Bücher
  • kleine Spiele (z.B. schwarzer Peter, Domino, Quartett)
  • bunte Kreiden und Stifte
  • Luftballons
  • Zahnbürste
  • Wecker
  • Trinkflasche und Brotzeitdose
  • Eintrittskarten für Zoo, Kino, oder Schwimmbad

Der Schulranzen

Der gemeinsame Kauf des Schulranzens ist eine schöne Vorbereitung auf den ersten Schultag. Denn er soll Ihrem Kind sowohl gut gefallen, als auch gut passen. Da er das Kind viele Jahre begleitet, ist gute Qualität sehr wichtig. Vielleicht können ja auch die Großeltern einen finanziellen Teil dazu beisteuern. Beim Kauf sollten Sie vor allem auf Folgendes achten: Der Schulranzen sollte

  • leicht sein,
  • leicht verstellbar,
  • breite Trageriemen haben,
  • eng am Rücken anliegen,
  • mit Reflektoren ausgestattet sein, um Ihr Kind auf dem Schulweg zu schützen und
  • natürlich Ihrem Kind gut gefallen.

Wichtig ist auch der Inhalt des Schulranzens: Die Liste mit den Materialien, die das Kind braucht, wird von vielen Schulen bereits vor dem ersten Schultag herausgegeben. Es wird Ihrem Kind großen Spaß machen, gemeinsam mit Ihnen diese Dinge einzukaufen.

Der Umfang der Liste erscheint manchmal überraschend lang. Bedenken Sie aber, dass Vieles wie Malkasten, Pinsel, Schere über Jahre benötigt werden.

Alle Materialien sollen nicht nur dem Kind gefallen, sie müssen vor allem sinnvoll sein. So wird es sich später beispielsweise über ein bunt verziertes Lineal ärgern, wenn es die Zahleneinteilung nicht richtig lesen kann.

Die ersten Wochen in der Schule

Der erste Schultag ist vorbei und im Laufe der nächsten Tage kehrt langsam Routine in die neue Situation ein. Trotzdem ist dieser Start ins Schulleben eine sehr aufregende Zeit für Ihr Kind und es wird jeden Tag mit neuen Eindrücken von der Schule nach Hause kommen.

Jetzt braucht es sehr Ihre Unterstützung. Beginnen Sie den Schultag ohne Stress. Planen Sie für das morgendliche Aufstehen, das gemeinsame Frühstück und den Schulweg genügend Zeit ein.

Für manche Kinder kann die Schulsituation auch schon bald belastender werden, da sie mitbekommen, dass andere vielleicht schneller im Verstehen sind als sie selbst. Dies kann leicht das Gefühl auslösen, den Anforderungen in der Schule nicht gewachsen zu sein, schlechter zu sein als andere Kinder.

Sie können Ihr Kind immer unterstützen, wenn Sie ihm das Gefühl geben nicht alleine mit seinen Problemen und Ängsten zu sein und es in seinem Selbstwertgefühl stärken. Hören Sie ihm zu, nehmen Sie sich Zeit und helfen Sie ihm bei Aufgaben, die es nicht alleine bewältigen kann. Fördern Sie ihr Kind, aber überfordern Sie es auch nicht.

Betreuung nach der Schule

Gerade zu Beginn der Grundschulzeit dauert der Unterricht häufig nur drei bis vier Stunden. Dies stellt viele Eltern, die berufstätig sind, vor Betreuungsprobleme. War zur Kindergartenzeit die Berufstätigkeit eines Elternteils kein Problem, so wird dies mit Schulbeginn oft ein neues Thema, das es zu bewältigen gilt. Für berufstätige Eltern gibt es die Möglichkeit der „Mittagsbetreuung“, die bereits an vielen Schulen angeboten wird, die Betreuung ihres Kindes in einem Hort oder die Ganztagsschule.