Sie sind hier: Startseite << Kinder << Bis zum Schuleintritt << Verkehrserziehung


Verkehrserziehung

Verkehrserziehung beginnt sehr früh. Das Kind wird im Kindersitz im Auto, auf dem Fahrradsitz, im Fahrradanhänger transportiert... Auch wenn es noch sehr klein ist, nimmt es alles wahr, was um es herum geschieht. Es nimmt die Eltern und andere Erwachsene als Vorbild.

Verkehrserziehung bedeutet nicht nur, mit dem Kind den Weg in den Kindergarten oder die Schule zu trainieren. Sie bedeutet nicht nur, dass es sich ungefährdet im Verkehr bewegen kann. Verkehrserziehung bedeutet auch, dass das Kind sich sicher, sozial und umweltbewusst verhält.

Wie kann ich erreichen, dass sich mein Kind sicher im Straßenverkehr verhält?
Wie kann mein Kind eine Straße sicher überqueren?
Mit dem Fahrrad im Verkehr
Sicher zum Kindergarten oder zur Schule?
Wann kann mein Kind allein mit Bus, Straßenbahn oder U-Bahn fahren?

Wie kann ich erreichen, dass sich mein Kind sicher im Straßenverkehr verhält?

Bedenken Sie, dass Sie als Vorbild dienen. Bei Rot noch schnell über die Ampel zu gehen, das Kind aber darauf hinzuweisen, dass es selbst natürlich nur bei Grün gehen darf, ist fahrlässig.

Ihr Kind sieht auch, wenn andere Verkehrsteilnehmer sich nicht korrekt verhalten. Oft wird in den Medien, insbesondere der Fernsehwerbung, fahrlässiges Verhalten demonstriert und als cool hingestellt. Machen Sie Ihrem Kind klar, dass dies falsch und gefährlich ist.

Einige Tipps:

  • Verhalten Sie sich selbst immer korrekt. Auch wenn Sie ohne Kind unterwegs sind: Halten Sie sich an die Regeln. Andere Kinder sehen Sie.
  • Lassen Sie sich nicht auf gefährliche Situationen ein (zum Beispiel schnell über die Straße laufen).
  • Nehmen Sie einen weiteren, aber sicheren Weg in Kauf.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Ihr eigenes Verhalten im Verkehr.
  • Erklären Sie die wichtigsten Verkehrszeichen.
  • Weisen Sie Ihr Kind auf Zeichen anderer Verkehrsteilnehmer hin (zum Beispiel Blinken eines Autos).
  • Andere machen Fehler! Ihr Kind muss wissen, dass es von anderen Verkehrsteilnehmern nicht gesehen oder beachtet werden kann.
  • Lassen Sie Ihr Kind die Geschwindigkeit von Autos schätzen. Es bekommt ein Gefühl für die Geschwindigkeit herannahender Fahrzeuge.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Kind führen. So erkennen Sie, welche Regeln Ihr Kind nicht kennt.
  • Erklären Sie Ihrem Kind, dass neue Gefahren entstehen, wenn mehrere Kinder spielen. Schubsen, Nachlaufen und Raufen auf der Straße ist gefährlich. Gespielt wird nur da, wo jede Gefährdung ausgeschlossen ist.
  • Bei bestimmten Wetterlagen wie Nebel, Eis oder Regen besteht erhöhte Unfallgefahr. Ziehen Sie Ihrem Kind auffällige Kleidung an. So wird es besser gesehen.
  • Nutzen Sie Spiele, Bücher oder die Medien, die das richtige Verhalten im Straßenverkehr zeigen. Das wichtigste Übungsfeld aber ist die Straße.

Wie kann mein Kind eine Straße sicher überqueren?

  • Nehmen Sie Ihr Kind beim Überqueren der Straße an der Hand.
  • Halten Sie an der Bordsteinkante und blicken Sie für das Kind deutlich sichtbar nach links-rechts-links.
  • Nutzen Sie Ampeln: Selbst wenn der Weg zur Ampel manchmal weiter ist, ist er doch der sicherste.
  • Warten Sie bis auf Grün. Überqueren Sie dann die Straße zügig, aber nicht zu schnell.
  • Benutzen Sie den Zebrastreifen.
  • Machen Sie Ihrem Kind immer wieder deutlich, dass es niemals einem auf die Straße rollenden Ball nachlaufen und zwischen zwei parkenden Autos auf die Fahrbahn laufen darf.

Mit dem Fahrrad im Verkehr

Ein Kinderfahrrad muss der Körpergröße entsprechen und verkehrssicher sein. Lassen Sie Ihr Kind nur mit Helm fahren.

Üben Sie das sichere Rad fahren auf einer verkehrsfreien Fläche.

Die Straße ist für Kinder unter acht Jahren tabu. Es muss auf dem Gehweg oder Fahrradweg fahren. Bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr kann es den Gehweg benutzen.

Viele Grundschulen bieten eine gründliche Radfahrausbildung an. Nutzen Sie dieses Angebot, das in der vierten Klasse mit einer Radfahrprüfung abgeschlossen wird.

Sicher zum Kindergarten oder zur Schule?

Sechsjährige Kinder können den eingeübten Schulweg oder den Weg in den Kindergarten allein bewältigen. Nicht der kürzeste, sondern der sicherste Weg ist der beste!

So können Sie mit Ihrem Kind üben:

  • Suchen Sie gemeinsam günstige Stellen (Ampeln, Zebrastreifen...) zum Überqueren von Straßen.
  • Erklären und üben Sie immer wieder, dass man nur über die Straße gehen darf, wenn man nach beiden Seiten gut sieht und gesehen werden kann.
  • Ihr Kind wird besser gesehen und fühlt sich sicherer, wenn es gemeinsam mit anderen Kindern über die Straße geht. Aber Vorsicht: Die anderen Kinder machen nicht alles richtig. Fahrlässiges Verhalten oder Rangeleien in der Gruppe sind gefährlich.

Wann kann mein Kind allein mit Bus, Straßenbahn oder U-Bahn fahren?

Ein siebenjähriges Kind kann unter Umständen die Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln selbst bewältigen.

Begleiten Sie Ihr Kind anfangs und üben Sie mit ihm. Schwierig ist das Einsteigen in die richtige Richtung.

Geben Sie Ihrem Kind eine Telefonkarte mit, damit es bei Schwierigkeiten nachfragen kann.